Johann-Michael-Fischer-Gymnasium, Burglengenfeld Unterricht in der digitalen Wolke

Foto: Schaller

Unterricht in der digitalen Wolke – die HPI Schul-Cloud kommt seit einem Jahr in der Klasse 10b des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums Burglengenfeld zum Einsatz. Schülerinnen und Schüler lernen mit Tablets auf einer digitalen Lernplattform im Klassenzimmer oder von zu Hause. Den Entwicklungsprozess der HPI Schul-Cloud gestaltet das Gymnasium Burglengenfeld als eine von aktuell 67 MINT-EC-Schulen aktiv mit.

„Nur mit Hilfe von Lehrerinnen und Lehrern, die tatsächlich mit der Schul-Cloud arbeiten, kann eine Plattform entstehen, die in der Praxis sinnvoll eingesetzt werden kann“, sagt Schulleiterin Dr. Beate Panzer.

Lehrkräfte aus ganz Deutschland treffen sich mehrmals im Jahr in Arbeitsgruppen, wo Nutzungskonzepte und Ideen für die Weiterentwicklung der Cloud entstehen. Viele Funktionen der HPI Schul-Cloud, Vorlagen für Unterrichtskonzepte und Schnittstellen zu externen Anbietern, gehen auf Ideen, Rückmeldungen und Ergebnisse zurück, die Lehrkräfte bei diesen Treffen gesammelt haben. Beispiele dafür sind etwa die Funktion zur Abgabe von Gruppenarbeiten, Möglichkeiten zur gemeinschaftlichen Bearbeitung einer Aufgabe und ein vereinfachter Adminbereich. Die HPI Schul-Cloud ist kein fertiges Produkt, sondern ein Forschungsprojekt, gefördert vom BMBF und entwickelt von Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam und MINT-EC.

MINT-EC hat das Engagement des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums Burglengenfeld kürzlich auf der Schulleitertagung in Hamburg ausgezeichnet. Ein HPI Schul-Cloud-Schild mit der Aufschrift „Wir gestalten mit!“ hängt jetzt gut sichtbar im Foyer der Schule.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren