Winfriedschule Fulda, Fulda Sechs Winfriedschüler*innen erreichen das Bundesfinale von Jugend präsentiert

Martin Lindenthal

Bereits zum siebten Mal begeisterten sich Schülerinnen und Schüler der Winfriedschule für den Wettbewerb „Jugend präsentiert“, dem größten deutschen Wettbewerb dieser Art. Naturwissenschaftliche Fragestellungen sollen hier eine interessante, zugleich anschauliche und verständlich gestaltete Antwort finden, die sich an eine altersgleiche Adressatengruppe richtet.

Der Wettbewerb gliedert sich in drei Stufen. Zunächst erstellen Schülerinnen und Schüler als Einzelleistung oder als Gruppenarbeit Videos zur Klärung naturwissenschaftlicher Fragestellungen, die durch ein Online-Jury bewertet werden. Diese vergibt 250 Plätze für die zweite Runde. In dieser präsentieren die Schülerinnen und Schüler „live“ vor einer Jury, die dann darüber entscheidet, wer sich für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert und einen der 100 Plätze erhält. So stellt das Bundesfinale im September schließlich die dritte Stufe des Wettbewerbs dar. Für alle Stufen sind die Adressatenorientierung, die Sachkenntnis und die Performanz die Kriterien der Bewertung. Die Teilnehmer des Finales nehmen vorab noch an einer Präsentationsakademie teil, in der sie von Profis trainiert werden.

Insgesamt haben bundesweit 4500 Schülerinnen und Schülern an diesem Wettbewerb teilgenommen. Die Winfriedschule stellte mit 100 Schülerinnen und Schülern knapp die Hälfte aller hessischen Teilnehmer.

 „Wie entsteht Muskelkater?“ stellten sich Merle und Lara Ilenia zur Aufgabe, während sich Johanna und Ida der Fragestellung „Was passiert bei einem Asthma-Anfall?“ widmeten. Was sich hinter „wireless charging“ verbirgt, klärten Jakob und Philipp. Unterstützt wurden sie dabei von der Vorjahresfinalistin Denise Stüß.

 Im Bild die Finalistinnen und Finalisten (v.l.n.r)

Jakob Melamed, Philipp Rutz, Johanna Lang, Ida Sturm, Merle Schick, Lara Ilenia Schneider, Denise Stüß

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren