Liebigschule Gießen, Gießen Neue MINT-Schulpartnerschaft mit Hermannstadt, Rumänien

Schule

Die MINT-EC Liebigschule Gießen hat eine neue Schulpartnerschaft mit dem Colegiul Tehnic Energetic in Hermannstadt geschlossen. Im Rahmen dieser Partnerschaft wurde zum ersten Mal ein Austausch der beiden Schulen ermöglicht, an dem jeweils 14 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und E-Phase teilgenommen haben. Ziel der Zusammenarbeit ist es, das gemeinsame Interesse an Technik zu vertiefen und die andere Kultur kennen zu lernen. Das Projekt wird vom Deutschen Pädagogischen Austauschdienst und der Telekom-Stiftung gefördert, da die Liebigschule Teil der Junior Ingenieur-Akademie (JIA)-Netzwerkes ist.

Ins Leben gerufen wurde die Schulpartnerschaft von Frau Dr. Sigrid Schmitt, einer Naturwissenschafts-Lehrerin der Liebigschule, die in Hermannstadt geboren ist und dort ihre ersten Lebensjahre verbrachte. Sie organisierte gemeinsam mit der Deutsch-Lehrerin Frau Doina Hotaran der hermannstädter Schule den Austausch. Technischer Ansprechpartner und Betreuer beim Projekt sind Herr Dr. Martin Kotulla von der Liebigschule und der Schulleiter Herr Sorin Volosciuc von der hermannstädter Schule.

Vom 10. Mai bis 18. Mai waren die Schüler vom Gießener Gymnasium zum ersten Mal in Hermannstadt. Untergebracht waren sie in Gastfamlilien, auf dem Programm stand eine Wanderung auf die Hohe Rinne (Paltinis), der Besuch einer Wetterstation und des Freilichtmuseums ASTRA und ein landestypisches gemeinsames Abendessen.

Die Schüler hospitierten beim Englisch- und Geografieunterricht, machten eine Stadtrallye im historischen Stadtkern, waren im Apothekenmuseum und absolvierten mehrere Tage lang ein Technikprojekt . Hierbei baute jeder eine ARDUINO-basierende Wetterstation, die jeder Schüler am Ende mit nach Hause nehmen durfte.

Das Projekt  wurde dann beim jährlich stattfindenden 10. Lehrerkongress der Schule bei der Firma Continental, die Partnerschule vom Colegiul Tehnic Energetic ist, von 2 Schülern – einem rumänischen und einer Schülerin der Liebigschule – jeweils in ihrer Muttersprache den anwesenden Lehrern verschiedener Gymnasien und einigen Mitarbeitern von Continental vorgestellt. Nach weiteren pädagogischen Vorträgen von Lehrern wurde die Gruppe durch das Continental-Werk geführt. Die Firma ist mit etwa 3500 Mitarbeitern die größte in Sibiu und hier werden Teile der Automobilzulieferung entwickelt, produziert und getestet u. a. ABS-und Tempomat-Systeme für alle führenden deutschen Automobilkonzerne.

Außerdem wurden sie vom Leiter des Landesforums in Rumänien, Herrn Benjamin Jozsa im Spiegelsaal empfangen, der über die Tradition und den geschichtlichen Hintergrund der Deutschen in Rumänien und in Hermannstadt informierte und Fragen der Gruppe beantwortete.

Die Resonanz der Schüler, die sich auf diesen neuen und etwas anderen Austausch eingelassen haben, war durchweg positiv. Alle freuen sich schon auf ein Wiedersehen und bedanken sich herzlich für die tolle Zeit. Nicht nur die Lehrer, auf rumänischer Seite waren 8 Lehrerinnen und Lehrer, ein Gastvater und zwei ältere Schüler des Colegiul Tehnic Energetic am Programm beteiligt, sondern auch die Gastfamilien haben die deutschen Schülerinnen und Schüler und Lehrer sehr gastfreundlich aufgenommen und Ihnen eine eindrucksvolle Zeit bereitet. Der Rückbesuch der rumänischen Schüler wird nun für Mai 2019 geplant.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren