Siemens Stiftung MINT-Bildung schafft Perspektiven

„Das Experimentieren ist für die Schüler ein verbindendes Element. Wir schaffen das auch ohne viele Worte.“

Die Physiklehrer Paul Feltes und Marc Büssing vom Gymnasium in Frechen wagten selbst ein Experiment, als sie das Projekt „MINTogether“ für geflüchtete Jugendliche ins Leben riefen. Einmal in der Woche tauchen sie gemeinsam mit ihnen in die Welt der Naturwissenschaften und Technik ein. Bei dem freiwilligen Unterrichtsangebot schrauben die Jugendlichen Bausätze für Solarautos oder Windkraftanlagen zusammen und erhalten so spielerisch berufsbezogene technische Kenntnisse. Vorurteile und sprachliche Barrieren verlieren beim gemeinsamen Experimentieren und Bauen an Bedeutung.

Im Interview mit der Siemens Stiftung berichten die beiden Pädagogen darüber, wie sie auf die Idee kamen, Jugendliche, die kaum noch Deutsch sprechen, mit einem Technik-Projekt zu fördern und welche Perspektiven daraus für Lehrer und Schüler entstanden sind: www.siemens-stiftung.org/de/projekte/mint-und-werte/einblick/




MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren