Liebigschule Gießen, Gießen Liebigschüler erfolgreich bei Internationalen Biologie und Internationalen Chemie Olympiade

Schule

Eine Schülerin der Q1-Phase beteiligte sich außerhalb des regulären Unterrichts bei der Internationalen Biologie Olympiade 2019, ein internationaler Wettbewerb im Bereich Biologie. Der Wettbewerb wird jährlich auf nationaler und internationaler Ebene ausgetragen und richtet sich insbesondere auf die Schüler der Sekundarstufe II und fordert aktives Interesse an biologischen Arbeiten sowie kreatives Denken beim Lösen biologischer und ökologischen Fragestellungen. In 4 Runden werden die 4 besten Schüler im Fach Biologie in Deutschland ermittelt, die Geldpreise, Forschungspraktika oder eine Studienförderung gewinnen können.

In der 1. Runde musste mindestens drei von vier Aufgaben aus allen Bereichen der Biologie bearbeiten. Erfreulicherweise qualifizierte sich die teilnehmende Schülerin, Shirin Mulch,  für die 2. Runde und erreichte mindestens 40 der 60 Punkte. Insgesamt waren es in Deutschland 556 Schüler, die sich qualifizieren konnten: Die nächste Herausforderung, die 120-minütige Klausur, die aus 30 Multiple-Choice-Aufgaben und 6 komplexe Aufgaben aus den Bereichen Anatomie und Physiologie von Tier und Mensch, Cytologie, Genetik und Evolution, Botanik, Ökologie, Systematik und Verhalten besteht, sollte ohne jegliche Hilfsmittel bewältigt werden, obwohl die Inhalte nicht den Lehrplänen entsprechen. Sie wurde im November geschrieben und an die Bewertungskommision zur Korrektur eingeschickt.

Bei der Internationalen Chemie Olympiade beteiligte sich dieses Mal auch ein Schüler der Q1- Phase, Florian Hilbert, der von Herrn Schott betreut wurde, der auch die Aufgaben der ersten Runde korrigierte. Hierbei gab es in der ersten Runde drei Aufgaben die man zu Hause erledigt hat. Diese drei Aufgaben haben sich in vielen Teilaufgaben mit chemischen Reaktionen und Phänomenen von Schlangengift über die Elementaranalyse bis hin zu Glühbirnen beschäftigt. Leider enthielten die Aufgaben keinen praktischen Teil.  Insgesamt beteiligten sich deutschlandweit knapp 200 Schülerinnen und Schüler von 53 Schulen, von denen alle mit mehr als 41 Punkten die 2. Runde erreichten. Von der LIO war dieses Mal leider keiner unter den 95 Schülern, die eine Runde weiterkamen.

Florian Hilbert und Shirin Mulch erhielten nun aus der Hand des Schulleiters Herrn Hölscher ihre Urkunden.

Das Foto zeigt die Preisträger*innen

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren