Gymnasium am Krebsberg, Neunkirchen Krebsberg-Schüler erfolgreich im Bundesweiten Wettbewerb Physik

Schule

Mit großem Erfolg haben die Schülerin Maria Ibragimova aus der Klasse 7.2 und der Schüler Zakaria Majeed aus der Klasse 7.1k des Gymnasiums am Krebsberg in Neunkirchen am Bundesweiten Wettbewerb Physik des MNU-Verbandes und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft teilgenommen.  Beide erreichten einen hervorragenden dritten Platz in der  1. Runde und qualifizierten sich damit für die  nächste Runde. Das Ziel des Wettbewerbs ist es,  Physiktalente bereits in der Sekundarstufe I zu fördern und  zu fordern. Gleichzeitig soll auch das Interesse für die Vielseitigkeit der Physik geweckt werden,  um möglichst viele Schülerinnen und Schüler für diese Naturwissenschaft begeistern.

Zu lösen waren von den Schülern Aufgaben aus unterschiedlichen Teilbereichen der Physik, die durch ihren klar erkennbaren  Praxisbezug zur Lebenswirklichkeit der Schüler für diese äußerst motivierend waren. Physiktalente fördern und fordern, das ist das Ziel des „Bundesweiten Wettbewerbs Physik“ für die Sekundarstufe I. Gleichzeitig möchten wir auch das Interesse für die Vielseitigkeit der Physik wecken und möglichst viele Schülerinnen und Schüler für diese Naturwissenschaft begeistern.

Sollten die Krebsberg-Schüler in der zweiten Runde ebenso erfolgreich sein, werden sie im Sommer zur Endrunde nach Jena eingeladen.

Schulleiterin Sigrid Maschlanka gratulierte den Schülern und überreichte den stolzen Gewinnern die Urkunde und die Aufgaben für die nächste Runde.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren