Winfriedschule Fulda, Fulda KI - Über Moral, Gefahren und Chancen

Wird die Künstliche Intelligenz unser Leben verändern? Wie gehen wir in Zukunft mit der immer technisierteren Welt um? Diese und viele andere Fragen wurden am vergangenen Freitag in der Aula der Winfriedschule zum Teil sehr kontrovers diskutiert.
Dies bedarf umfangreicher Vorarbeiten seitens der Schülerinnen und Schüler, die dieses Café weitgehend eigenverantwortlich in der sogenannten Juniorscience-AG planen und organisieren. Der Abend des Juniorsciencecafés gelingt erst dann, wenn die Diskussion gut durchdacht worden ist, damit die Moderation interessant geführt werden kann und alle Teams vorab zusammengearbeitet und ihre Aufgaben verantwortlich wahrgenommen haben.
Zum Thema waren als Experten geladen: Prof. Dr. Werner Winzerling (HS Fulda), Experte für Netzwerktechnologie und Online-Dienste, Prof. Dr. Alexander Gepperth (HS Fulda) mit den Forschungsgebieten Lernverfahren für Robotik und intelligente Fahrzeuge, Pascal Bercher, Doktorand an der Uni Ulm mit der Fachrichtung KI, und Dr. Christoph Quarch (Philosoph).
Schon bald entfachte sich eine lebhafte Diskussion. Z.B. stellte sich als erster strittiger Punkt das autonome Fahren dar – wie müsste eine KI programmiert werden, wenn es um die Vermeidung eines Unfalls ginge. Solle die KI für das Leben des Nutzers und gegen das Leben des „Unfallgegners“ entscheiden? Wer würde bei einem Unfall haftbar sein, wer moralisch haftbar? Am Ende des Diskussionsabends kristallisierten sich folgende Punkte als Thesen heraus:
- Künstliche Intelligenz ist nicht böse oder schlecht; wir müssen aber vorsichtig mit ihr umgehen, sodass sie uns nicht die Menschlichkeit raubt.
- Die Forschung an Künstlicher Intelligenz, auch von großen Konzernen wie Google oder Facebook, sollte vom Staat überwacht werden.
- Künstliche Intelligenz ist kontrollierbar, somit ist ausschließbar, dass eine Künstliche Intelligenz die Oberhand gewinnt.
- Künstliche Intelligenz bringt sowohl Vorteile als auch Nachteile, wobei die Vorteile überwiegen.
- Der Unterschied zwischen Künstlicher Intelligenz und menschlicher Intelligenz liegt darin, dass die menschliche Intelligenz im Gegensatz zur Künstlichen Intelligenz vergänglich ist.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren