Gesamtschule Gießen-Ost, Gießen „Junior-Ingenieur-Akademie“ nun auch an der Gesamtschule Gießen-Ost

Jetzt ist es offiziell: Die Gesamtschule Gießen-Ost richtet ab dem Schuljahr 2017/18 eine Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) ein. Die Schule setzte sich mit ihrem Konzept im fünften JIA-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung gegen Mitbewerber aus dem ganzen Bundesgebiet durch. Mit der Anerkennung als Junior-Ingenieur-Akademie ist eine Anschubfinanzierung von bis zu 10.000 Euro verbunden. Der Schulleiter der GGO, Dr. Frank Reuber, zeigt sich hocherfreut: „Wir sind stolz darauf ausgewählt worden zu sein und darauf, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern mit der Junior-Ingenieur-Akademie nun ein Fach anbieten können, in dem sie auf einzigartige Weise die Berufswelt der Techniker und Ingenieure kennenlernen können“. Auch die Kooperationspartner der Ostschule zeigen sich erfreut: "Die großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Industrie 4.0 und Energiewende werden nur mit gut ausgebildeten Ingenieuren/innen zu bewältigen sein. Die geplante Zusammenarbeit von Technischen Hochschule Mittelhessen und Ostschule trägt hierzu ihren Teil bei, indem sie Technik erlebbar macht und so das Interesse für ein Technikstudium weckt" so Studiendekan Prof. Dr. Jochen Frey, Fachbereich Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Hochschule Mittelhessen.Das Schülerlabor PiA der Physik der Justus-Liebig-Universität Gießen freut sich mit der Gesamtschule Gießen-Ost über die erfolgreiche Bewerbung als Junior-Ingenieur-Akademie. Diese Auswahl der Deutschen Telekomstiftung bestätigt und unterstützt die bereits begonnene Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Institutionen zur Förderung von Schülerinnen und Schülern in den MINT-Fächern. Die Junior-Ingenieur-Akademie ist ein Erfolgsprogramm der Stiftung. Ziel ist es, junge Menschen für die Berufswelt von Technikern und Ingenieuren zu begeistern, ihnen den Übergang von der Schule in Studium oder Ausbildung zu erleichtern und ihre individuellen Kompetenzen zu fördern. Dazu kooperieren die JIA-Schulen eng mit Partnern aus der Wissenschaft und Wirtschaft. In Hochschulen, Forschungseinrichtungen und bei Unternehmen erleben die Jugendlichen „Technik zum Anfassen“, im Schulunterricht arbeiten sie über einen längeren Zeitraum stark praxis- und projektbezogen an einem selbstgewählten Thema. Die Junior-Ingenieur-Akademie ist als zweijähriges Wahlpflichtfach angelegt und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Mittelstufe. Die offizielle Anerkennung der Schule sowie von acht weiteren Gewinnern erfolgt im Rahmen der bundesweiten Jahrestagung der Junior-Ingenieur-Akademie, die am 12. und 13. Mai in Leipzig stattfindet. Die neuen Akademien starten zum Schuljahr 2017/2018. Das bundesweite Netzwerk umfasst dann insgesamt 88 Schulen. Eine Übersicht aller Schulen mit Junior-Ingenieur-Akademien sowie weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.telekom-stiftung.de/jia.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren