MINT-EC Hans-Riegel-Preis für Exzellente Facharbeiten 2017

Fracking: Fluch oder Segen? – ASGSG Schüler Philipp Hartkorn (Q2) belegt beachtlichen zweiten Platz beim Hans-Riegel-Preis für Exzellente Facharbeiten 2017
 
An der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sind am Samstag, 30.09.2017 15 Schülerinnen und Schüler aus dem Regierungsbezirk Münster, darunter auch ASGSG-Pennäler Philipp Hartkorn (Q2), im Rahmen einer Feierstunde in der Aula des Schlosses Münster mit den "Dr. Hans Riegel-Fachpreisen" für Exzellente Facharbeiten in den Fächern Biologie, Geografie, Chemie, Mathematik und Physik ausgezeichnet worden.

Mit seiner von Erdkundelehrer Martin Grofmeier betreuten Arbeit zum Thema  
„Fracking: Fluch oder Segen? Fracking im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie   am Raumbeispiel North Dakota“  belegte Philipp den 2. Platz im Fach Geografie. Besonders gut hat der Jury, unter der Leitung von Professor Dr. Michael Hemmer (Institut für Didaktik der Geographie der WWU Münster), gefallen, wie der junge Marler ein derart komplexes Thema auf nur zwölf Seiten komprimiert dargestellt hat. Dies gelang ihm unter anderem mit Hilfe einer „wachsenden Mindmap“, die im Laufe der Arbeit nach und nach im Sinne einer Ergebniszusammenfassung ergänzt wurde. Auch die umfangreiche und gründliche Materialrecherche, insbesondere die Auseinandersetzung mit aktueller, englischsprachiger Literatur wurde besonders gelobt. Die Jury war begeistert und würdigte die Arbeit mit dem zweiten Platz in Geographie." 

Die ausgezeichneten Schüler/innen erhielten ein Preisgeld in Höhe von 600, 400 bzw. 200 Euro. Alle Erstplatzierten stellten zudem ihre Arbeiten im Rahmen von kurzen Präsentationen vor. Erstaunlich hierbei waren v.a. die Vielfalt und Kreativität in der Themenwahl. Die Preisträgerin im Fach Chemie beschäftigte sich unter anderem mit der Fragestellung, wie die durch Korrosion verursachten Mastbrüche im Segelregattasport durch das Anbringen von Opferanoden verhindert werden können. Mit Hilfe einer selbst gebauten Opferanode aus einem handelsüblichen, metallischen Bleistiftanspitzer konnte die Korrosion am Boot der Preisträgerin deutlich und kostengünstig vermindert werden.  
Professor Dr. Christian Fischer (Vorsitzender des Instituts für Internationale Begabungsforschung), Dr. Heribert Woestmann (Akdemischer Direktor der WWU Münster a.D.) sowie Dr. Reinhard Schneider (Vorstand der "Dr. Hans Riegel-Stiftung", Bonn) verliehen die Preise mit einem Gesamtwert von 6000 Euro im Namen der Dr. Hans Riegel-Stiftung und der Stiftung des Internationalen Centrums für Begabungsforschung (ICBF).

Mehr als 70 Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Münsterland haben sich für die Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2017 beworben. Bei allen Preisträgern und Teilnehmern lobten die Fachjuroren das Einhalten wissenschaftlicher Standards und das durchgängig hohe fachliche Niveau in der inhaltlichen Auseinandersetzung.  

Nach der Preisverleihung habe ich Philipp noch mal zu seinen Erfahrungen rund um das Thema Facharbeit interviewt:

Machen Facharbeiten deiner Meinung nach Sinn?
Auf jeden Fall, da man zum einen die Möglichkeit hat sich so mit einem Themenbereich seiner Wahl sehr intensiv zu beschäftigen und zum anderen bekommt man so einen Eindruck davon, was wissenschaftliches und auf Literatur basiertes Arbeiten wirklich bedeutet.

Wie hast du die Betreuung empfunden?
Sehr gut, wobei eine gute Betreuung für mich nicht bedeutet, dass ich rund um die Uhr betreut wurde. Sondern, dass ich genug Freiräume hatte (z. B. in der Auswahl des Themas oder bei der Anfertigung der Facharbeit), aber gleichzeitig auch an den richtigen Stellen konstruktive Kritik bekommen habe.

Was hat dir besonders Spaß an der Facharbeit gemacht?
Ich habe mir ein sehr kontroverses Thema für meine Facharbeit ausgesucht, wodurch ich mich, mit zunehmender Bearbeitungszeit und nachdem ich mich mit zahlreichen Quellen auseinandergesetzt habe, immer mehr in die verschiedenen Positionen hineinversetzten konnte und diese Debatte mich so auch persönlich sehr bewegt hat.

Welche Probleme hattest du bei der Bearbeitung der Facharbeit?
Mein größtes Problem war eigentlich mich für ein Thema zu entscheiden und die Leitfrage zu entwickeln. Denn das Fach Erdkunde bietet viele interessante Themenbereiche, so dass ich lange gebraucht habe um wirklich eine konkrete Fragestellung zu finden ohne den Rahmen der Facharbeit zu überschreiten.

Wie hast du die Preisverleihung empfunden?
Gut gefallen hat mir, dass trotz der Vielzahl an geehrten Facharbeiten zu jeder Arbeit einige Worte gesagt und die Besonderheiten der jeweiligen Arbeit hervorgehoben wurden.  

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren