Modellschule Obersberg, Bad Hersfeld Gewinn der hessischen Umweltlotterie GENAU für die MSO-ARA

Modellschule Obersberg

Einen eher ungewöhnlichen außerschulischen Lernort für den Biologieunterricht bietet die Modellschule Obersberg Bad Hersfeld an: „Schuleigene“ Amphibien und Reptilien, zugewandert und heimisch geworden in der eigens für sie erbauten Anlage, ermöglichen die direkte Begegnung mit den gefährdeten Tierarten. „Man schützt nur das, was man kennt“, nennt sich das Modellprojekt, das Schüler wie Lehrer das Thema Artenschutz leben lässt und mit dem sich die Schule 2017 erfolgreich beim Hans-Riegel-Wettbewerb in Kooperation mit MINT-EC beworben hatte.

Jetzt ermöglicht ein Gewinn der Umweltlotterie GENAU die angestrebte Ausweitung des Projekts zur außerschulischen Naturbildung. Dazu hatten die Verantwortlichen ihr Projekt für den Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU angemeldet, am 29. Dezember 2019 glückte der Gewinn in Höhe von 5000 Euro. Die Wochengewinner dieser Dezember-Ziehung hatten sich für das Amphibien- und Reptilienprojekt der Schule ausgesprochen, möglicherweise auch deshalb, weil es schon weit über die Grenzen Obersbergs hinaus bekannt war: Der Hessische Rundfunk hatte das Projekt im Rahmen seiner Sendung „Alle Wetter“ vor gut einem Jahr vorgestellt. Schulleiter Karsten Backhaus freut besonders, „dass unser Projekt die Spieler der Umweltlotterie überzeugen konnte und das Konzept der Anlage durch den Gewinn weiter gefördert wird.“

Die 1300 Quadratmeter große Amphiben- und Reptilienaußenanlage (ARA) liegt direkt hinter der Schule am Waldrand und bietet ein sogenanntes Freilandlabor mit insgesamt sieben Teichen, mehrere Trockenmauern, Totholzinseln, ein Insektenhotel und weitere Kleinstbiotope, die in vielen Arbeitsstunden gemeinsam angelegt wurden. „Man schützt nur das, was man kennt“, das ist das Motto des Projekts und war schon bevor die Tiere im Gelände heimisch wurden Programm. Die sogenannte ARA steht seitdem für die Freilandarbeit im regulären Unterricht zur Verfügung, wird aber auch von Arbeitsgemeinschaften wie der neu gegründeten Umwelt-AG, von den Schülerinnen und Schülern der Gymnasialen Oberstufe im Ökologie-Halbjahr oder für individuelle Forschungsarbeiten im Rahmen der Abiturprüfung genutzt.

Das ARA-Projekt der Modellschule Obersberg ist das vierte im Kreis Hersfeld-Rotenburg, das seit dem Start der Umweltlotterie GENAU über Lottoglück für die Umwelt jubeln konnte. Der Kreis profitierte damit bislang von Zusatzgewinnen in Höhe von insgesamt 20.000 Euro für ihre Umweltprojekte.

Bewerbungen für den GENAU-Zusatzgewinn können jederzeit unter www.genau-lotto.de/projekteinreichen angemeldet werden. Sie werden dann nach fachlicher Prüfung durch den Umweltprojektbeirat in den Kreis der zur Auswahl stehenden Umweltprojekte aufgenommen.

Das Spielprinzip der 2016 gestarteten Umweltlotterie GENAU von LOTTO Hessen ist weltweit einmalig: Jeder Tipper gibt auf seinem Spielschein eine hessische Postleitzahl an und erhält pro Los eine fünfstellige Identifikationsnummer, die sogenannte Los-ID. Aus allen teilnehmenden Losen wird dann die Los-ID gezogen, auf die der garantierte Hauptgewinn von mindestens 10.000 Euro entfällt und die gleichzeitig den Gewinner-Landkreis bestimmt. Alle teilnehmenden Lose im Landkreis oder der kreisfreien Stadt des Hauptgewinners gewinnen, außerdem ein Umweltprojekt. Welche Natur- und Umweltprojekte mit dem 5.000 Euro-Zusatzgewinn gefördert werden, entscheiden die jeweiligen Wochengewinner von GENAU.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren