Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium, Cham Fraunhofer-Erfinder präsentieren sieben Neuheiten zum 70-jährigen Jubiläum der Erfindermesse

Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham

Die Erfindermesse iENA feierte heuer ihr 70-jähriges Bestehen. Unter den etwa 800 Erfindungen aus der ganzen Welt, die vom 1.11 bis zum 4.11.2018 in der neu erbauten Messehalle 3C vorgestellt wurden, waren auch sieben Neuheiten des Erfinderclubs Nussknacker am Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium. Die Erfindungen der Nussknacker stießen auf ein breites Publikum und zahlreiche Interessenten.

Insbesondere durfte Tim Fuchs seinen Umhänge-Schnellverschluss sogar in einem Tagesschaubeitrag vorstellen. Seine Erfindung verhindert, dass über die Schulter gehängte oder um die Hüfte gebundene Kleidungsstücke abrutschen. André Leonhardt, der schon im Februar Regionalsieger beim Wettbewerb Jugend forscht im Fachgebiet Chemie geworden war, präsentierte auch in Nürnberg seine neuartigen und günstigen Batterien und Brennstoffzellen. In vielen intensiven Gesprächen mit Fachbesuchern konnte er etliche sehr wertvolle Kontakte mit der Industrie und Forschungsinstituten knüpfen. Solche Kontakte sind im Hinblick auf den angestrebten Wunscharbeitsplatz ein unschätzbarer Vorteil, den man sich auf anderem Weg wohl nur schwer erarbeiten kann. Darüber hinaus wurde ihm angeboten, dass seine Erfindung von der IFIA, dem internationalen Verband der Erfindervereinigungen, auf weiteren internationalen Erfindermessen (z.B. in Korea) präsentiert wird.

Der Höhepunkt der ganzen Messe ist immer die Medaillenvergabe am dritten Messetag. Mit Spannung beobachtet man die Anzeigetafel und hofft, dass der eigene Name dort erscheint. Alle Nussknacker konnten schließlich jubeln und mit einer Medaille nach Hause gehen (einmal Gold, zweimal Silber und viermal Bronze). Eine ganz besondere Auszeichnung war der Jungerfinder-Ehrenpreis des Österreichischen Innovatoren-, Patentinhaber- & Erfinderverbandes für die Pipettenbrille.

Seit mittlerweile elf Jahren stellt der Erfinderclub Nussknacker seine Projekte auf der Erfindermesse aus. Dies ist nur möglich, weil die Fraunhofer-Gesellschaft (FHG) mit Sitz in München die Nussknacker durch die Übernahme der Standgebühren sponsert, wofür die Schule sich recht herzlich bedanken möchte.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren