Nicolaus-Cusanus-Gymnasium, Bonn Ein Experimentiernachmittag im Chemischen Institut der Uni Bonn

Karin Wollnik

Ein Experimentiernachmittag im Chemischen Institut der Uni Bonn

Am 09. Januar beginnt die EF mit 20 Freiwilligen aus den beiden Chemiekursen das neue Jahr mit einer Exkursion zu den Chemischen Instituten der Uni Bonn. Die Größe der Gebäude beeindruckt die Schülerinnen und Schüler.

Herr Stettler hat mit seinen Chemiestudierenden, die alle in den Lehrberuf möchten, schöne Experimente zum Thema Destillation für uns vorbereitet. Dies ist ein Verfahren der Stofftrennung für Flüssigkeiten, die bei verschiedenen Temperaturen kochen, in der Chemie sagt man besser "sieden".In einem richtig großen Labor wird über eine Stunde im professionellen Outfit mit Schutzbrille und Kittel gearbeitet:Der in der Schule selbst hergestellte und mitgebrachte Rotwein wird destilliert und das Ergebnis der Bemühungen, der Alkohol, nicht etwa probiert, sondern angezündet. Brennt gut.

Eine Gruppe darf sogar Erdöl im Abzug destillieren und die getrennten Bestandteile anzünden. Besonders das Schweröl ist interessant. Erst brennt es gar nicht, dann mit stark rußender Flamme. Kann man sich gut vorstellen, welchen Schmutz die Kreuzfahrtschiffe, die oft damit fahren, in die Luft pusten.

Mit Wasserdampf werden verschiedene ätherische Öle aus Naturstoffen abgetrennt. So duftet es im Labor zum Schluss nach einer Mischung aus Vanille, Zimt, Pfefferminze und Anis. Hmmm.

Die Schülerinnen und Schüler genießen die gute Betreuung in Vierergruppen durch die Studierenden und sind sich einig: Das werden mal gute Lehrerinnen und Lehrer. Die beiden Studentinnen, die das meiste liebevoll vorbereitet haben und heute mit dieser Veranstaltung eine Prüfung ablegen, haben bestimmt bestanden.

Vielen Dank für dieses schöne Angebot an die Fachdidaktik-Gruppe und die Chemischen Institute der Uni Bonn.

Karin Wollnik

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren