Gymnasium Spaichingen, Spaichingen Chemie-Fonds unterstützt das Gymnasium Spaichingen erneut mit 2500 Euro

Madlene Rolfsmeyer, Gymnasium Spaichingen

Chemie-Fonds unterstützt das Gymnasium Spaichingen erneut mit 2.500 Euro

Neue Geräte für spannende Experimente im Chemie-Unterricht

Spaichingen, 17. Januar 2020. Eine anspruchsvolle und moderne Experimentierausstattung lässt Schüler leichter aktuelle naturwissenschaftlichen Phänomene verstehen. Das Gelernte bleibt länger lebendig und regt auch zum Weiterforschen an. Um noch mehr praktischen Unterricht am Gymnasium Spaichingen zu ermöglichen, unterstützt der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) die Schule mit 2.500 Euro. Mit der Förderung werden unter anderem Materialien zur Messwerterfassung, eine Digitalwaage sowie Büretten finanziert. Fachlehrer Jochen Weber und Schulleiter Jürgen Pach nahmen bei der symbolischen Übergabe den „Chemie-Förderkolben“, ein chemietypisches Gefäß, von Tobias Pacher, bei den Verbänden der Chemie- und Pharmaindustrie Baden-Württemberg – Chemie.BW - zuständig für den „Dialog Schule – Chemie“, entgegen.

„Um im internationalen Wettbewerb längerfristig konkurrenzfähig zu sein, benötigt die Chemie-Branche motivierte und gut ausgebildete Fachkräfte. Die Grundlagen legen die Schulen. Daher ist es im Interesse unserer Branche, den naturwissenschaftlichen Unterricht zu stärken und damit die beruflichen Perspektiven der Schüler zu erweitern“, erklärt Tobias Pacher. Am Gymnasium Spaichingen sei die Förderung genau an der richtigen Stelle. Denn die Schule leiste mit ihren naturwissenschaftlichen Projekten hervorragende Arbeit, so Pacher.

Der FCI hat das Gymnasium Spaichingen auch in den vergangenen Jahren unterstützt. Insgesamt konnten dort bis jetzt 13.035 Euro in den naturwissenschaftlichen Unterricht investiert werden. Bis zu 2.500 Euro alle drei Jahre können allgemeinbildende Schulen mit dem Fach Chemie erhalten. Der Fonds übernimmt im Rahmen der gewährten Förderung Kosten für Geräte zum experimentellen Arbeiten, für Chemikalien, für Fachliteratur, Software oder Molekülbaumodelle.

Neben dem Angebot des FCI aus dem Programm „Schulpartnerschaft Chemie“ fördern die Verbände mit dem Dialog Schule - Chemie (http://dsc.chemie.com) die Zusammenarbeit von Chemie-Unternehmen und Schulen. Dabei stehen der naturwissenschaftliche Unterricht und die Weiterbildung im Mittelpunkt. Außerdem organisieren die Verbände zahlreiche Veranstaltungen für Pädagogen, beispielsweise zu Sicherheitsvorschriften im naturwissenschaftlichen Unterricht.

 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren