Ernst-Ludwig-Schule, Bad Nauheim Auf den Spuren der Fotosynthese - Biologie-Leistungskurse forschen an der Grünen Schule Marburg

Stephan Schröder - privates Foto

Die beiden Biologie-Leistungskurse der 12. Klasse der Ernst-Ludwig-Schule unter der Leitung von Frau Tillich bzw. Herrn Schröder besuchten nach Abschluss der Unterrichtseinheit zum Thema "Fotosynthese" die Grüne Schule am Botanischen Garten der Philipps-Universität in Marburg. Dort erhielten die Schülerinnen und Schüler zunächst die Gelegenheit, die Gewächshäuser des Botanischen Gartens genauer zu erkunden. Vor allem die Umweltbedingungen im Wüstenhaus und im Tropenhaus und die Anpassungen der Pflanzen an diese standen hier im Fokus. Erstaunlich war die Tatsache, dass trotz ungefähr gleicher Umgebungstemperatur von ca. 22°C das persönliche Empfinden der Schüler sich in beiden Gewächshäusern deutlich unterschied. Wirkte das Wüstenhaus kühl und trocken, so war es im Tropenhaus dagegen sehr warm und schwül. Grund für diese unterschiedliche Wahrnehmung war die unterschiedliche Luftfeuchtigkeit, die im Wüstenhaus bei ca. 60% lag, während im Tropenhaus eine Luftfeuchte von ca. 90% herrschte.

Auch die Anpassung der Pflanzen an die beiden Standorte war sehr interessant. Fand man im Tropenhaus häufig Pflanzen mit großen, grünen Blättern, gab es im Wüstenhaus häufig nur sukkulente Pflanzen, die in der Lage sind Wasser im Stamm oder den Blättern zu speichern. Auch die Blätter der Pflanzen waren eher klein und derb und mit einer dicken Wachsschicht überzogen, um sich gegen Wasserverlust zu schützen.

Anschließend ging es ins Labor, wo die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit besaßen, Experimente zur Fotosynthese selbstständig zu planen und durchzuführen. Sie begaben sich damit auf die Spuren von Robert Hill, der 1939 wichtige Zusammenhänge innerhalb der Fotosynthese aufklärte und nach dem auch eine Teilreaktion der Fotosynthese "Hill-Reaktion" genannt wurde. Die Schülerinnen und Schüler isolierten dazu Chloroplasten aus Spinat, die dann später unterschiedlichen Bedingungen ausgesetzt wurden. So wurden einige Ansätze unterschiedlich belichtet oder ihnen wurde verschiedene Reagenzien, darunter auch ein Herbizid, zugesetzt. Anhand der Beobachtungen zur Fotosyntheseleistung konnten die Schülerinnen und Schüler der Ernst-Ludwig-Schule ihre selbst aufgestellten Hypothesen überprüfen. Insgesamt war es ein lehrreicher und spannender Tag für die Leistungskursschüler.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren